Willkommen beim NABU Olpe

Für Mensch und Natur

Der Naturschutzbund Deutschland e.V. - NABU - möchte Menschen dafür begeistern, sich durch gemeinschaftliches Handeln für die Natur einzusetzen. Wir wollen, dass auch kommende Generationen eine Erde vorfinden, die lebenswert ist, die über eine große Vielfalt an Lebensräumen und Arten, sowie über gute Luft, sauberes Wasser, gesunde Böden und ein Höchstmaß an endlichen Ressourcen verfügt.


Auf diesen Seiten möchten wir, der NABU Kreisverband Olpe e.V.,  Ihnen unsere Arbeit vorstellen und Perspektiven für eine lebenswerte Zukunft in unserer Region entwickeln.


Erfahren Sie mehr über uns!


Düsseldorf/ Kreis Olpe – Wer flattert denn da durch den winterlichen Garten? NABU und NAJU NRW rufen vom 10. bis zum 12. Januar 2020 zur zehnten „Stunde der Wintervögel“ auf. Dann können Vogelfreundinnen und  -freunde eine Stunde lang Vögel beobachten, zählen und dem NABU melden. „Nach dem zweiten Rekordsommer in Folge könnte die Zählung Aufschluss darüber geben, wie sich anhaltende Dürre und Hitze auf die heimische Vogelwelt auswirken“, so Heinz Kowalski, stellvertretender Vorsitzender und Vogelexperte des NABU NRW. „Je mehr Menschen mitmachen, desto aussagekräftiger werden die Ergebnisse.“
Die „Stunde der Wintervögel“ ist Deutschlands größte wissenschaftliche Mitmachaktion und findet bereits zum zehnten Mal statt. Jeder kann eine Stunde lang die Vögel am Futterhäuschen, im Garten, auf dem Balkon oder im Park zählen und dem NABU melden. Von einem ruhigen Beobachtungsplatz aus wird von jeder Art die höchste Anzahl notiert, die im Laufe einer Stunde gleichzeitig zu beobachten ist. Die Beobachtungen können unter www.stundederwintervoegel.de bis zum 20. Januar gemeldet werden. Zudem ist für telefonische Meldungen am 11. und 12. Januar jeweils von 10 bis 18 Uhr die kostenlose Rufnummer 0800 1157-115 geschaltet.
Bei der letzten großen Vogelzählung im Januar 2019 beteiligten sich im Kreis Olpe 207 Vogelfreunde. 5786 Vögel wurden aus 156 Gärten gemeldet.  Die Kohlmeise ergatterte damals den Spitzenplatz als häufigster Wintervogel im Kreisgebiet, Blaumeise und Haussperling folgten auf Platz zwei und drei.
Die NAJU Nordrhein-Westfalen lädt im Rahmen der „Schulstunde der Wintervögel“ vom 6. bis 10. Januar alle kleinen Vogelfreundinnen und -freunde ein, im Park, auf dem Schulhof und im Garten eine Stunde lang Vögel zu zählen und mehr über sie zu erfahren. Dafür bietet die NAJU auf www.NAJU.de/SdW Zählkarten, ein Poster und ein Wintervogel-Quiz für Kindergruppen und Schulklassen an. Bei fünf Aktionen lernen sie Vögel und ihre Anpassungsstrategien an die kalte Jahreszeit kennen. Die Zählergebnisse der Kinder fließen ebenfalls in die NABU-Auswertung ein.

 

Weitere Informationen - wie immer - im Blog.


Hilfe für die Wasseramsel

Foto: Wasseramsel-Niskasten-Projekt, NABU Olpe
Foto: Wasseramsel-Niskasten-Projekt, NABU Olpe

Im Herbst/Winter 2019 hat die Jugendgruppe des NABU Kreisverbandes Olpe mit einem Artenschutzprojekt für die Wasseramsel begonnen. Die Wasseramsel ist bei uns im Bergland weit verbreitet. Sie baut ihre kunstvollen Kugelnester immer in unmittelbarer Gewässernähe. Spezielle Wasseramsel-Niskästen werden gerne angenommen.

Bei die Herstellung der Kästen hat uns die Holzwerkstatt der JVA Attendorn unterstützt, hierfür danken wir sehr. Für die Erlaubnis, die Kästen an einigen Brücken und Mauern im Stadtgebit aufzuhängen, danken wir der Stadt Lennestadt.

Nähere Informationen - wie immer - im Blog.


Obstbaumschnittkurs in Hünsborn, 30. November 2019

Symbolfoto Obstbaumschnitt, NABU Olpe
Symbolfoto Obstbaumschnitt, NABU Olpe

Am Samstag, dem 30. November 2019, bietet der Obst und Gartenbauverein Hünsborn einen Obstbaumschnittkurs in Theorie und Praxis in Hünsborn an. Der Kurs beginnt um 9.30 Uhr mit einem Vortrag in der Gaststätte „Zu den Dreikönigen“.  Der gut einstündigen theoretischen Einführung schließt sich eine ca.  zweistündige praktische Veranstaltung an, die auf der Obstwiese in Hünsborn stattfindet. Dabei werden die wichtigsten Schnittmaßnahmen wie Erziehungsschnitt oder Erhaltungsschnitt an geeigneten Obstbäumen gezeigt. Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern wird hierzu wetterfeste Kleidung empfohlen, denn die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt.

Mit diesem Kurs, den Franz-Josef Göddecke vom NABU Olpe durchführt, wird vor allem Hilfe zur Selbsthilfe angeboten. Die Teilnehmerzahl muss aus organisatorischen Gründen begrenzt werden. Diese Veranstaltung gilt auch für Nichtmitglieder.

Anmeldungen bitte bei Reni Zimmermann- Tel. 015783510175

Es wird ein Unkostenbeitrag von 5 Euro erhoben.


Biotoppflege Dünscheder Heide

Foto: NABU_Olpe
Foto: NABU_Olpe

Der NABU Kreisverband Olpe kümmert sich schon seit vielen Jahren im Auftrag des Kreises Olpe um die Pflege des NSGs “Dünscheder Heide” im Repetal.
Der Magerrasen der Dünscheder Heide gehört zu den artenreichsten und wertvollsten im Attendorn-Elsper Kalkgebiet. Zahlreiche Rote-Liste-Pflanzenarten sind hier aber nur heimisch, weil die Fläche regelmäßig gepflegt wird.

Im Herbst wird gemäht und das Mahdgut von Hand aus der Fläche entfernt. Wer bei dieser praktischen Arbeit mithelfen möchte, der kann dies am 18. Oktober ab 13.30 Uhr tun. Der NABU freut sich auf Ihre Unterstützung!
Bitte beachten Sie, dass der genaue Zeitpunkt vom Wetter abhängig ist und sich daher verschieben kann.
Absprachen mit Franz-Josef Göddecke unter 02761 825965 oder kontakt@nabu-olpe.de


Fledermausexkursionen 2019 ein voller Erfolg!

Sowohl am 24.08., als auch am 31.08. führten Mitglieder des NABU Kreisverband Olpe interessierte Gruppen in unsere heimischen Nachtjäger, die Fledermäuse ein.

Am 24.08. am Freizeitbad Olpe konnten zwei Fledermausarten in großer Stückzahl bei ihrer Jagd über das Bigge-Vorstaubecken beobachtet werden, die Zwergfledermaus und die Wasserfledermaus. Die zweite Exkursion bei der Kläranlage Lennestadt-Maumke übertraf unsere Erwartungen. Dort flogen nicht nur die beiden genannten Arten, sondern auch der Große Abendsegler und die Rauhautfledermaus konnten bei der anschließenden Lautanalyse (siehe Fotos) identifiziert werden. Der Große Abendsegler ist dabei ein Highlight. Zwar ist er nicht besonders selten, er ruft allerdings sehr niederfrequent und fliegt gewöhnlich in großer Höhe. Dies macht die Lautaufzeichnung schwierig.

Nähere Informationen finden Sie - wie immer - im Blog.


NABU Olpe neu auf Instagram

Dort finden Sie Ankündigungen und Beiträge unserer Aktionen sowie Bilder aus der Natur des Kreis Olpe und des Sauerlandes. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Helfen Sie uns gerne, die Seite mit Leben (im wahrsten Sinne des Wortes) zu füllen und senden Sie uns via Instagram schöne Bilder aus der Natur des Kreis Olpe. Bitte mit kurzer Info was Sie aufgenommen haben, wo und wann Sie unterwegs waren.


Wanderung der NABU Jugend am 25. August

Westfalenpost, 14.08.2019
Westfalenpost, 14.08.2019

Die Jugendgruppe des NABU Kreisverbandes Olpe lädt am 25. August interessierte Jugendliche und junge Erwachsene zu einer Exkursion ins Schwarzbachtal ein. 

Interessante Beobachtungen und gegenseitiges Kennenlernen stehen dabei im Vordergrund. 

Die Details entnehmt bitte dem Zeitungsartikel. 

Wir freuen uns auf viele (gerne auch neue) Freunde und Interessierte.

 

Kurze Info zum Gebiet:

Das Naturschutzgebiet "Schwarzbachsystem mit Haberg und Krenkelstal" ist das größte Naturschutzgebiet des Kreises Olpe und schützt das gesamte Bachsystem des Schwarzbaches mit seinen zahlreichen Quellen und dem weitgehend naturbelassenen Lauf. Es liegt in der östlichen Gemeinde Kirchhundem und entwässert den Rothaarkamm in Richtung des Kreises Siegen-Wittgenstein. Der Kreis Olpe hat in den vergangenen Jahrzehnten durch gezielte Flächenankäufe und Pflegemaßnahmen für die Entwicklung des Gebietes gesorgt. So zeichnet sich das Tal besonders durch ein kleinräumiges Netz von Hangquellmooren, Heideflächen, Feuchtwiesen und Auwäldern- bzw. Gebüschen aus und es finden sich Tiere und Pflanzen, die nur in solchen, besonders intakten Bachsystemen mit sauberem Wasser und einer guten Verknüpfung der verschiedenen Lebensräume vorkommen. Besondere Highlights des Naturschutzgebietes und der Umgebung sind die vorkommenden Tierarten Wildkatze, Luchs, einige sehr seltene Fledermausarten, Schwarzstorch, Eisvogel und die vielfältige Insektenwelt mit Heidelibellen, Dukatenfalter und Perlmutterfalter. Der interessierte Botaniker kann unter anderem Orchideenarten bestaunen, genau wie Arnika und Arten, die die kühle Feuchte des Tals brauchen: den Blauen Eisenhut, Deutschlands giftigste Pflanze, Raritäten wie das kleine Wintergrün und Urzeitrelikte wie verschiedene Bärlapparten. 

Wir freuen uns darauf, mit euch auf die Suche nach diesen und anderen Schönheiten im Schwarzbachtal zu gehen und gemeinsam sportlich aktiv zu sein!

 

Eine ansprechende Vorstellung des Gebiets findet sich aufgrund der Bedeutung des Tals auch bei Naturschätze Südwestfalens: http://www.naturschaetze-suedwestfalens.de/Gebiete/Kreis-Olpe/37-Schwarzbachtal

 

Ihr habt am 25. keine Zeit, wollt aber dennoch mal bei unserer Jugendgruppe mitgehen oder was erfahren? Dann schreibt mir gerne unter dario_wolbeck@nabu-olpe.de

 


Erstes Schwalbenhaus des NABU Olpe

Erstes Schwalbenhaus des NABU Olpe

 

Wir freuen uns, daß wir Ihnen das erste Schwalbenhaus des NABU Kreisverbandes Olpe vorstellen können.

Es steht seit dieser Woche in Scheiderwald und wartet auf emsige Bewohner.

Die Mehlschwalben sind bereits seit einigen Wochen aus dem Winterquartier zurück und haben teilweise auch schon mit der Brut begonnen. Wir hoffen, daß das Haus vielleicht schon im ersten Jahr angenommen werden wird.
Nähere Informationen, wie immer, im Blog.


E-Mail-Adressen

Um möglichst viele Interessierte schnell und kostengünstig erreichen zu können, möchten wir Sie um Ihre e-mail-Adressen bitten. Sie müssen keine Angst haben, daß wir Sie mit Informationen "überfluten".

Schreiben Sie uns einfach über unsere Kontakt-Seite, geben Sie uns Ihre Adresse durch, und teilen Sie uns mit, zu welchen Themen wir Sie informieren dürfen.

Danke schön.


Unsere Kindergruppe

Die NAJU-Kindergruppe nimmt noch Kinder im Grundschulalter auf.

Nähere Informationen und Anmeldungen bei unserer Gruppenleiterin, Gudrun Hieber

Tel. 02721 605365, E-Mail: info (at) gh-wildkraeuter.de

 

Für den Vorstand

Ihr Franz-Josef Göddecke